SEO-Tipps 2021: Die besten Tipps für ein gutes Ranking

SEO Tipps

Es ist wieder so weit: SEO 2020 ist vorbei und Webseitenbetreiber müssen sich mit SEO für 2021 auseinandersetzen.

Es gibt wieder neue Rankingfaktoren. Einige andere Rankingfaktoren werden dafür als weniger wichtig eingestuft.

Aber worauf kommt es an? Ich zeige dir die besten SEO-Tipps für 2021.

Bist du bereit? Dann lass uns loslegen.

Themenabdeckung, keine Keyword-Optimierung!

Natürlich muss man die Blogartikel mit Keywords optimieren. Das ist aber nicht alles.

Hast du schon mal etwas von Themenabdeckung gehört? Nein? Okay, was glaubst du?

Stell dir einfach mal 2 Menschen vor, die dasselbe Fach beherrschen. Der eine mehr, der andere weniger. Welcher wird nun glaubwürdiger sein?

  • Der, der sich mit dem Thema durch und durch auskennt und dir zu jeder Frage eine Antwort geben kann?
  • Oder vielleicht der, der sich lediglich mit einem Teil des Themas auskennt?

Natürlich der, der dir alles beantworten kann. Und darum geht es auch.

Seiten, die ein Thema sehr gut abdecken, werden in Zukunft sicherlich besser ranken als andere.

Behandle ein Thema immer gut und verfasse mehrere Blogartikel, um das Thema sehr gut abzudecken.

Optimiere die Core Web Vitals

2021 kommt ein neuer Rankingfaktor bei Google hinzu. Die Core Web Vitals. Was das ist? Nun, ich versuche das mal in 2 kurzen Sätzen zusammenzufassen:

Google misst, wie schnell deine Website ladet. Dabei sollte deine einen bestimmten Wert nicht überschreiten. Auch Elemente sollten sich nicht verschieben, wenn die Seite bereits geladen ist.

Jeder kennt es. Man besucht eine Seite und will dann auf einen Button klicken. Leider ist die Seite so mit Werbung überladen, dass sich das Layout der Seite verschiebt. Statt auf den Button klickt man auf eine Werbeanzeige und ärgert sich dann.

Solche und ein paar ähnliche Werte misst Google. Sie werden zum Rankingfaktor. Messen kann man die Core Web Vitals mit dem Google PageSpeed Tool. Meine Werte sehen zum Beispiel so aus:

Die 3 Werte, die zu den Core Web Vitals dazugehören, habe ich rot umkreist.

Core Web Vitals

Du siehst also, dass ich an meiner Seite überhaupt nichts verändern muss. Es gibt aber Seiten, die unbedingt etwas dagegen unternehmen müssen.

Verbessere die Ladezeit deiner Webseite

Hand in Hand mit den Core Web Vitals spielt auch die Ladezeit eine große Rolle. Eine sehr große sogar.

Deine Webseite sollte schnell sein. Aber nicht für den PC. Wenn du den PageSpeed Test machst, dann ist es egal, dass du beim PC 100 % erreichst. Das spielt überhaupt keine Rolle mehr.

Achte stattdessen nur auf Mobile. Denn rund 80 % der Nutzer surfen mit dem Handy. Wichtig ist also nur, dass du eine gute Ladezeit auf dem Handy erreichst.

Hier erfährst du, wie du die Ladezeit deiner Seite verbessern und deine Webseite schneller machen kannst.

Fokussiere dich auf die Suchintention

Die Suchintention wird noch wichtiger. Oder mal als Frage ausgedrückt: Findet der Nutzer das auf deiner Webseite, was er sehen will? Wenn nicht, dann hast du die Suchintention verfehlt.

So einfach ist das!

Es ist schwierig zu erraten, was der User will, wenn er nach dem Wort „SEO“ sucht. Aber es ist leicht zu erraten, was der User will, wenn er nach „SEO-Tipps 2021“ sucht.

Schreibe an erster Stelle also für die Besucher deiner Seite und versuche die Suchintention zu erfüllen. Erst danach solltest du für Suchmaschinen optimieren. Nur so kannst du die Suchintention treffen.

Baue Vertrauen auf

Vertrauen ist und wird immer wichtiger. Früher gab es viele schwarze Schafe und die gibt es immer noch. Wer aber ehrlich ist und dem Leser einen echten Mehrwert bietet, der baut ein Vertrauen zu seinen Lesern auf.

Warum ist Vertrauen wichtig?

Weil die Leser die Artikel dann gerne lesen und deinen Blog vielleicht wieder besuchen werden. Außerdem sind sie dann auch eher bereit dafür, deine Dienste in Anspruch zu nehmen.

Auch für Google wird es immer wichtiger, dass die Leser sich wohlfühlen.

Nutze ein SEO Plugin

Ohne SEO Plugin geht gar nichts. Natürlich lernt man mit der Zeit ohne die eine oder andere Funktion auszukommen. Ganz ohne Plugin übersieht man aber schnell etwas.

Ich nutze schon von Anfang an das Yoast SEO Plugin und bin damit sehr zufrieden.

Es gibt auch andere gute Plugins wie das von Rank Math. Auch nicht schlecht. Allerdings bin ich schon zu sehr an Yoast SEO gebunden und bleibe weiterhin dabei.

Yoast SEO hilft dir dabei, die wichtigsten SEO-Kriterien zu erfüllen.

Mache eine Keyword-Recherche

Bevor du einen neuen Blogartikel schreibst, solltest du vorher eine Keyword-Recherche ausführen. Und zwar eine ausführliche.

Dafür solltest du diese wichtigen 4 Punkte befolgen:

  • Schau dir die ersten 10 Suchergebnisse an. Du kannst davon ausgehen, dass diese die Suchintention bereits sehr gut treffen.
  • Decke die Themen ab, die die ersten 10 Suchergebnisse ebenfalls abdecken.
  • Nutze ein paar gute Keyword-Tools. Sie helfen ungemein.
  • Wenn du dein Keyword in die Googlesuche eingetippt hast, dann schau dir auch ähnliche Suchanfragen an (Bild unten).

Ähnliche Fragen in der Google Suche

Nutze Keyword-Tools

Keyword-Tools helfen dir dabei, die besten Keywords zu erkennen nach Wichtigkeit und zu sortieren. Nutze diese deshalb auf jeden Fall. Wenigstens 2 Tools solltest du für deine Recherche verwenden.

Hier sind ein paar gute Keyword-Recherche-Tools, die auch ich nutze:

Es stimmt. Es handelt sich hier eigentlich nur um kostenlose Tools. Ich komme damit aber gut zurecht und kann damit hervorragende Keyword-Recherchen durchführen.

Interne Verlinkung ist wichtig

Die interne Verlinkung ist immer noch ein großer Rankingfaktor. Setze die Verlinkung aber nicht wahllos ein. Hier solltest du ein paar Grundregeln beachten:

  • Ein Thema gliedert sich immer in ein übergeordnetes und untergeordnete Themen. So wäre Abnehmen das übergeordnete Thema. Abnehmen mit Schilddrüsenunterfunktion ein übergeordnetes Thema. Achte darauf, dass alle untergeordneten Themen auf das Hauptthema mit dem Short-Tail-Keyword verlinken.
  • Deine wichtigsten Seiten sollten am meisten Aufmerksamkeit bekommen. Optimal verlinkst du also möglichst oft auf deine größten und wichtigsten Seiten. Das zeigt Google, dass diese besonders wichtig sein muss.
  • Gib dem Ankertext einen sinnvollen Namen. Anhand des Ankertextes kann Google besser erkennen, worum es sich auf der verlinkten Seite handelt.

Die alten SEO-Tipps bleiben

Viel bleibt nicht mehr zu sagen. Es gibt natürlich noch viele weitere SEO-Tipps, die hier auflisten könnte. Allerdings sind die alten Tipps schon lange bekannt und überhaupt nichts Neues.

Ich wollte diesen Artikel nur mit den neuesten SEO-Tipps für 2021 ergänzen. Ich hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen konnte.

Benötigst du Hilfe bei SEO? Mehr dazu findest du auf unserer Startseite: SEO Pforzheim.

Nach oben